Amanogarnele XL (DNZ)

Lieferzeit: 1-4 Tag(e)

Beschreibung

Beschreibung

Die anpassungsfähigen und robusten Tiere werden recht groß, die Weibchen können bis 6 cm erreichen, die Männchen bleiben etwas kleiner. Amanogarnelen sind zwar nicht so farbig wie viele andere Zwerggarnelen, aber ihr Punkt- und Strichmuster ist dennoch sehr schön.


Liefergröße: ab 3,5 cm


Als friedliche Gruppentiere fühlen sich diese Garnelen in einer Anfangsgruppe von 10 bis 20 Tieren sehr wohl.


DNZ = Deutsche Nachzucht


Farbe & Größe

Körper leicht durchscheinend. An den Seiten linienförmig angeordnete Punkte.

Männchen bis 5,5 cm

Weibchen bis 6 cm


Haltung und Wasserwerte

Beckengröße: ab 35 Liter (Empfehlung ab 54 Liter)
Schwierigkeitsgrad: für Anfänger geeignet.
Wasserhärte: von 5° bis 20° dGh
pH-Wert: von 6,5 bis 8
Temperatur: von 16° bis 29° C
Futter: Futtersticks, Pulverfutter, Grünfutter, Herbstlaub.

Haltung: Als Bodengrund eignet sich Sand oder Aquarienkies. Auf dunklem Untergrund zeigen die Garnelen ihre schönste Färbung.
Alterserwartung: ca. 8 Jahre
Vergesellschaftung: mit kleinen friedlichen Fischen, anderen Zwerggarnelen, Krebsen, Krabben und Schnecken.
Zucht/Vermehrung: Die Amano Garnele ist dem primitiven Fortpflanzungstyp zugeordnet. Dass heisst das sie sich im Süßwasser nicht fortplanzen kann. Sie bildet Eier und entlässt nach der Tragezeit von etwa 6 Wochen bis zu 2000 sehr kleine Larven. Diese Larven können sich nur im Brackwasser weiter fortbilden.


Tipps zum Einsetzen

Die Garnelen mit dem Transportwasser in ein Gefäß geben und über einen Zeitraum von etwa 2-4 Stunden durch die Zugabe von Aquarienwasser an die neuen Wasserwerte und Temperatur gewöhnen. Dann die Tiere ohne das Transportwasser in das Aquarium geben.

Um den Tieren ein stressfreien Umzug in Ihr neues Zuhause zu gewährleisten, ist ein Eingewöhnungsset von großem Vorteil. Das Set bietet den Tieren eine langsame, stressfreie und natürliche Anpassung des Transportwassers an das Aquariumwasser.

Das Eingewöhnungsset erhalten Sie unter Kategorien/Zubehör.


Zechmeister's Kommentar

Freche Biester diese Amanogarnelen, hält man sie mit Fischen zusammen und füttert Flockenfutter kann man beobachten wie sie sich ihre Portion zusammenkratzen und dann damit abzischen, auch Futtersticks werden gerne geklaut und irgendwo anders in Ruhe gefressen.
Algen haben sie besonders gerne, veralgte Hölzer, Steine oder anderes Inventar wird wieder "freigefressen".